Wellness Kurzurlaub: Urlaubsparadies Österreich Eine Liste der schönsten Regionen

Österreich hat viel zu bieten. Ein Land reich an Geschichte, Tradition und Kultur. Vor allem aber reich an imposanten Landschaften. Geprägt durch die Vielfalt der Natur konnten sich hier die unterschiedlichsten Regionen entwickeln. Wie stolz wir darauf sein können, möchten wir dir heute zeigen. Deshalb stellen wir dir einige der schönsten Regionen Österreichs vor.

Wellness Kurzurlaub

Landschaft, Land und Leute

Von Osten bis zum Westen finden sich in Österreich die unterschiedlichsten Regionen mit ihren Eigenheiten.

Die bodenständige Region: Bregenzerwald

Das Landschaftsbild des Bregenzerwaldes ist geprägt von Holzbauten. Und das nicht ohne Grund. Der Bregenzerwald in Vorarlberg erstreckt sich von der Bodenseeregion im Westen bis hin zum Arlberggebiet im Osten und vom Kleinwalsertal im Nordosten bis zum Großen Walsertal im Süden. Kein Wunder also, dass Holz und dessen nachhaltige Nutzung hier eine große Rolle spielt.

Früher hauptsächlich für landwirtschaftliche Gebäude genutzt, sind Holzbauten heute das Abbild für die Verbindung von Tradition und Moderne. Tradition in Form der alten Maisäß-Häuser mit ihren kleinen Fenstern und Moderne in der zeitgemäßen Nutzung, etwa als Sauna.

Die erhabene Region: Montafon

Neben dem Bregenzerwald findet sich noch ein weiteres Naturjuwel im westlichsten Bundesland Österreichs: das Montafon. Das 39 Kilometer lange Tal reicht von der Bielerhöhe bis nach Bludenz und wird von der Ill durchflossen.

Die Region zeichnet sich besonders durch ihre beeindruckenden Bergketten aus. Das 39 km lange Tal ist im Norden durch die Verwallgruppe und im Süden vom Rätikon und der Silvretta eingegrenzt. Der in der Silvretta-Gruppe befindliche Piz Buin ist mit 3312 m Höhe die höchste Erhebung der Umgebung.

Diese Landschaft ermöglicht dir zu allen Jahreszeiten ein besonderes Erlebnis. Denn dank der Berge und in Kombination mit der Lebensfreude und Gastfreundschaft der Montafoner ist hier immer etwas los.

Im Winter bieten dir sechs Skigebiete Abfahrtsspaß: Golm, Silvretta, Montafon, Gargellen, Silbertal-Kristberg und Silvretta-Bielerhöhe mit insgesamt 60 Seilbahn- und Liftanlagen und rund 225 Kilometern markierte Abfahrten. Auch zum Tourenski finden sich zahlreiche spannende Gebiete.
Unter den rund 121 Kilometern klassischer Langlaufloipen und rund 33 Kilometern Skating-Loipen finden sich auch die höchstgelegenen Langlaufloipen Vorarlbergs.Und wenn Du es lieber ruhig angehst, dann genieße doch die Wintersonne bei einer Winterwanderung. Zahlreiche wunderschöne Winterwanderwege und Schneeschuhrouten laden dazu ein. Vor allem am Sonnenbalkon Bartholomäberg.

Wer im Sommer auf die Bergluft nicht verzichten mag, findet neben 15 Klettersteigen und 8 Klettergärten, über 1130 Kilometer markierte Wanderwege, 270 Kilometer Rad-, Mountainbike- und E-Bikestrecken.

Zu Stärkung solltest du den Montafoner Sauerkäse (Dialekt Sura Kees, Sura Käs) probieren. Bereits seit dem 12. Jahrhundert wird dieser Sauermilchkäse hergestellt. Das Montafon hat damit eine der ältesten Traditionen in der Käseherstellung im Alpenraum.

Die sanfte Region: Steirische Toskana

Knapp 15 km von Graz entfernt liegt wohl eine der schönsten Regionen Österreichs. Als „Steirische Toskana“ bezeichnet, erstreckt sich das Gebiet der Südsteiermark bis zur slowenischen Grenze.

Geprägt von Weinbergen, grünen Hügeln und dem milden Klima, steht es dem Original in Italien um nichts nach. Besonders im Herbst sorgen Hochdruckgebiete der Adria für angenehm sonniges Wetter. Ideal also für einen kleinen Spaziergang. Oder du erkundest die Gegend mit dem Rad. Die Südsteiermark hat eine Vielzahl an unterschiedlichsten Radwegen zu bieten. Zum Beispiel der Murradweg. Mit seinen 365 Kilometern Länge führt er vom Salzburgischen Lungau durch die Landeshauptstadt Graz, bis zur slowenischen Grenze.

Neben der Landschaft kannst du auch kulturell viel entdecken. Für Archäologie-Fans: die Ausgrabungen der einstigen Römermetropole Flavia Solva sowie die Reste eines Tempels der Römerzeit im Tempelmuseum Frauenberg.

Wenn du nach deinen Erkundungstouren zwischen den Rebstöcken Durst bekommen hast, empfehlen wir dir in eine der Buschenschanken einzukehren. Dort gibt es, neben den regionalen kulinarischen Köstlichkeiten, hervorragende Weine zu entdecken. Neben Blauer Zweigelt, Gelber Muskateller, Sauvignon Blanc, Weißburgunder und dem Welschriesling, prägt vor allem der Schilcher, ein edler Rose, die regionale Weinlandschaft.

Die duftende Region: Bad Ausseerland

Im steirischen Salzkammergut liegt eine malerische Landschaft. Bestehend aus Seen, Wiesen und Bergmassiven, hat sie dir einiges für deinen Wellness-Kurzurlaub zu bieten. Das Ausseerland liegt im Nordwesten der Steiermark und im Grenzgebiet zu Oberösterreich. Es setzt sich aus drei Gemeinden zusammen: Bad Aussee, Altaussee und Grundlsee. Die Gemeinde Bad Mitterndorf wird zwar auch oft zum Ausseerland gezählt, liegt aber eigentlich im Hinterbergertal. Ausseerland und Hinterbergertal zusammen bilden übrigens das Steirische Salzkammergut.

Das Ausseerland gilt als eine eigenständige Region. Was sich auch in den kulturellen Eigenheiten widerspiegelt, wie zum Beispiel der Tracht. Nirgendwo sonst in Österreich wird wohl so gern Tracht gezeigt, wie hier. Unabhängig von feierlichen Anlässen oder touristischen Gründen, wird die Tracht im Alltag getragen. Bei „Fremden“ sehen die Einheimischen „ihre“ Tracht allerdings nicht gerne. Wobei zu sagen ist, dass „Fremde“ all jene sind, die nicht aus dem Ausseerland stammen – also auch andere Österreicher.

Die harmonische Landschaft lädt jedoch sowohl Einheimische als auch Weitgereiste immer wieder zum Verweilen ein. Auch viele Prominente genießen hier gerne die Ruhe.

Besonders bekannt ist die Region für ihr Narzissenfest. Dieses wir alle Jahre von mehreren Tausend Besuchern gefeiert. Kein Wunder, denn aus den wild wachsenden Narzissen, die die Wiesen der Region im Mai und Juni schmücken, werden beeindruckende Figuren gefertigt. Mit einem Stadtkorso zu Land und einem Bootskorso auf dem Wasser werden diese dann den Besuchern vorgeführt.

Die nostalgische Region: Wachau

Mitten im beschaulichen Niederösterreich erstreckt sich eine der wohl schönsten Gegenden Österreichs: die Wachau. Rund 80 Kilometer von Wien entfernt, liegt sie im Tal der Donau, zwischen Melk und Krems an der Donau.  Kultur, Geschichte, ein mildes Klima, die Donau und hervorragende Weißweine: Nicht umsonst wurde die Kulturlandschaft Wachau zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt.

Die Region ist geprägt vom Stift Melk, Stift Göttweig und der Altstadt von Krems an der Donau. Zusammen mit den Hügeln voller Rebstöcke, dem Ufergebiet der Donau und dem mittelalterlichen Charme der Dörfer und Städte, ergibt sich ein unvergleichliches Gesamtbild.

Auf dem Weg durch die Wachau, egal ob zu Fuß oder per Rad, lassen sich die verschiedensten Eindrücke sammeln. Neben dem beeindruckenden Landschaftsbild kannst du viele historische Bauwerke bestaunen. Wenn du es gemütlicher magst, kannst du die Gegend auch mit dem Schiff erkunden.

Von hier aus kannst du die schönen Hügel, übersäht mit Rebstöcken und im Tal entlang der Donau die Marillenhaine bewundern. Die Wachauer-Marille ist übrigens eine besondere Sorte. Diese ist sogar innerhalb der EU geschützt. Vor allem den Wachauer Marillenlikör solltest Du probiert haben.