Schlagwort-Archiv: Maisäss-Aussensauna

Die Maisäss-Außensauna im Ferienhotel Fernblick

Wärme tanken im Montafon

Sich von der Wärme streicheln lassen und dabei noch der Gesundheit etwas Gutes tun: Regelmäßige Saunagänge sind eine Wohltat für Körper und Seele. Im Ferienhotel Fernblick können Sie das Bad in der Wärme auf verschiedene Arten genießen. Das Highlight: Die Maisäss-Außensauna mit traumhaftem Blick ins Silbertal.

Der Vorarlberger Ursprung unserer handgefertigten Sauna steckt dabei im Namen: „Maisäss“ nennt man hier im Westen Österreichs eine besondere Form der Alm. Solch ein Maisäss oder Maiensäss liegt noch unterhalb der Baumgrenze auf etwa 1200 bis 1600 Metern Höhe und besteht aus einer oder mehreren Hütten und Ställen.

Aus ganz besonderem Holz gemacht

Das Holz der Maisäss-Sauna bekleidete einst die wunderschön getäfelten Stuben einer gemütlichen Jausenstation. Nach Abriss der Jausenhütte nahm sich Ihre Gastgeberfamilie Zudrell des Holzes an und führte es seiner neuen Bestimmung zu: ein Ort der Erholung sollte es werden. So war die urig-gemütliche Maisäss-Sauna geboren, die stolz den Außenbereich Ihres Wellnesshotels im Montafon überblickt. Mit viel Hingabe selbst geplant, gebaut und schließlich beheizt, dazu gemacht, um Sie mit Wärme zu verwöhnen.

Genießen Sie die Aufgüsse und atmen Sie den Duft des alten Holzes, der die Kammer mit dem herben Duft des Waldes erfüllt. Währenddessen lassen Sie Ihre Gedanken zusammen mit Ihrem Blick schweifen, der durch das Fenster auf die Alpenlandschaft fällt. Nirgendwo am Bartholomäberg schwitzen Sie mit schönerer Aussicht.

Die heilende Wirkung der Sauna

Regelmäßiges Schwitzen wirkt positiv auf die Gesundheit: Die Saunabesuche steigern Ihre Abwehrkräfte und machen Sie fit für kaltes Wetter. Auch Ihre Muskeln dürfen sich in der Sauna wunderbar entspannen – nach einer weiten Wanderung über die Berge Vorarlbergs eine wahre Wohltat.

Zugleich entspannt sich die Lunge. Wer unter Atemwegsbeschwerden leidet, kann nach dem Saunieren besser durchatmen. Grund genug, der Maisäss-Außensauna mehr als einmal einen Besuch abzustatten. Auch bei leichten Erkältungen ist die Sauna ein probates Gegenmittel. Besonders die Dampfsauna wirkt schleimlösend und hilft bei Husten, Heiserkeit, Bronchitis und Entzündungen der Nasenhöhlen. Leichte rheumatische Erkrankungen erfahren ebenfalls eine Besserung in der Sauna.

Mit dem Schweiß verlassen außerdem viele Stoffwechsel-Endprodukte den Körper. Nicht zuletzt wird so die Haut gereinigt, die Zellneubildung im Hautbereich angeregt und Haut sowie Schleimhäute werden besser durchblutet. Wer also regelmäßig sauniert, wird eine Verfeinerung des Hautbildes bemerken.

Saunalandschaft

Wer sanftere Temperaturen bevorzugt, dem winken ansprechende Alternativen im Fernblick Spa. Im Feinsinn Bio-Schwitzbad entspannen Sie bei 65° Celsius und bei einer Luftfeuchtigkeit von 50 Prozent. Frische Kräuter verströmen einen betörenden Duft und sorgen für das gewisse Etwas beim Saunagang.

Noch sanfter empfängt Sie das Feinsinn Dampfbad: hier beträgt die Temperatur etwa zwischen 40 und 45° Celsius. Auch die Seele freut sich über einige warme Streicheleinheiten, die besonders in den kalten, grauen Wintermonaten gefragt sind.

Wer nach dem Saunabesuch seinen Kreislauf anregen möchte, wagt einen beherzten Sprung in den Sky Pool Montafon. Ob Sommer oder Winter, die Maisäss-Außensauna im Ferienhotel Fernblick ist zu jeder Jahreszeit begehrt.

Maisäss Außensauna im Ferienhotel Fernblick

Die Außensauna mit herrlichem Panoramablick

Die Geschichte der Sauna

Arten und Wirkung des Saunierens

Bereits vor 1.500 Jahren begann die Geschichte der Sauna. Bauern schwitzten im Nordosten Asiens zur Entspannung in „Schwitzstuben“. Die Finnen entwickelten den Trend des Schwitzens weiter, verlegten die Hitze in Steinhausbauten und setzten somit den Grundstein für die traditionelle Sauna. Heute existieren zahlreiche Arten der Sauna und eine Vielzahl an positiven Wirkungen auf den Körper wurde festgestellt. Und auch das Sozialleben wird von der Sauna positiv beeinflusst.

Das Hotel Fernblick informiert über die Geschichte der Sauna

Saunieren im Ferienhotel Fernblick

Geschichte der Sauna & Entstehung der Saunakultur

Auch wenn es die Finnen waren, die das Saunieren kultivierten und dem Spaß einen Namen verliehen – das finnische „Sauna“ bedeutet „Schwitzstube“, erfunden wurde das gesunde Schwitzen in heißer Luft bereits lange zuvor und ganz woanders. Im 5. Jh. entdeckten asiatische Bauern die wohltuende Wirkung von heißer Luft und begaben sich nach getaner Arbeit in einen erhitzten Raum, um den Körper zu stärken und um zu entspannen.

Durch die finnischen Steinhausbauten wurde dieser Effekt verstärkt. Mittels eines Feuers nahe der Haustür, wärmten die Finnen im harten Winter ihre Wohnungen. Mit heißen Steinen heizten sie sich durch die Nächte. Bald wurden diese Traditionen vereint und Räume als Badeorte deklariert, in denen heiße Steinaufgüsse praktiziert wurden.

Saunaarten der Welt

Das Saunieren verbreitete sich rasch über den ganzen Globus. Heute wird fast überall sauniert. In Korea entspricht die „konglish“ der westlichen Saunakultur, in Japan das „Sentō“ und in Zentralamerika existiert eine indigene Form der Sauna mit Namen „Temazcal“.

Auch im russischen Raum ist Saunieren sehr beliebt. Die „Banja“ blickt auf eine lange Tradition zurück.

Der Sauna ähnlich sind das Dampfbad, das Feuchte Warmluftbad, die Textilsauna oder auch kulturelle Sonderformen, wie beispielsweise das Türkische „Hammam“.

Als bekannteste Formen in unseren Breiten gelten neben der traditionellen Finnischen Blockhaussauna auch die Finnische Rauchsauna, die Integrierte Sauna im Badezimmer, sowie Erdsauna, Höhlensauna oder Stollensauna.

Der Besuch einer Sauna dient heute wie damals vor allem der Stärkung der körperlichen Gesundheit sowie des Wohlbefindens. Die Geschichte der Sauna ist also eine wahre Erfolgsgeschichte.

Saunieren ist gesund

Die direkten Auswirkungen eines Saunaganges zeigen sich schon während des Schwitzens:

  • Die Körpertemperatur steigt um 1-2 Grad Celsius – die körpereigenen Abwehrkräfte werden aktiviert.
  • Die Hautoberfläche erwärmt sich um 3-10 Grad Celsius
  • Die Blutgefäße werden erweitert
  • Die Atemfrequenz wird erhöht
  • Die Muskeln entspannen sich
  • Die Herzfrequenz steigt um etwa 50 %
  • Schlackenstoffe werden abtransportiert: Etwa 20-30 Gramm Flüssigkeit werden pro Minute geschwitzt, was einem halben Liter Schweiß bei einem normalen Saunagang von etwa 15 Minuten Länge entspricht.

Auch langfristige Auswirkungen von regelmäßigen Saunabesuchen machen sich schon bald bemerkbar:

  • Die Bronchien profitieren von regelmäßigen Saunabesuchen
  • Das Immunsystem wird nachhaltig gestärkt
  • Saunieren verlangsamt die Hautalterung

Sauna als Treffpunkt

In vielen Ländern dient die Sauna aber nicht nur der Gesundheit, sondern traditionell auch als Ort des sozialen Lebens. Familien treffen sich zum gemeinsamen Schwitzen, Freundschaften werden  gepflegt und auch geschäftliche Kontakte werden in der Sauna vertieft.

Besondere Saunamomente im Montafon erleben

Im Urlaub im Ferienhotel Fernblick im Montafon profitieren Sie von den positiven Gesundheitseffekten der Sauna. Neben den verschiedenen Saunen und Dampfbädern im Wellnessbereich des 4-Sterne-Hotels Fernblick am Bartholomäberg, gilt die Maisäss Außensauna als spezielle, wohltuende Ergänzung: Das ganze Jahr über kann hier vor umwerfender Kulisse geschwitzt werden.