Gelebtes Brauchtum in Vorarlberg

Der Brauch des Winteraustreibens

Der Winter war für die Menschen immer schon eine besondere Jahreszeit. Viele Bräuche zielen darauf ab, die dunkle Jahreszeit zu erhellen, den Winter zu beenden und um den baldigen Beginn der fruchtbaren Zeit des Frühlings zu bitten. Ein ganz spezielles Brauchtum hat sich in Vorarlberg erhalten. 

Winterbräuche im Alpenraum

In der dunklen Jahreszeit, rund um Weihnachten und die Raunächte, haben sich immer schon viele Bräuche entwickelt. Besonders in den ländlichen Gebieten des Alpenraums treiben zu dieser Zeit unzählige wilde, aber auch schöne Kreaturen ihr Unwesen. In regional unterschiedlicher Form treten Krampusse, Schönperchten, Schiachperchten und viele andere Gestalten auf. Sie erfüllen unterschiedliche Aufgaben. Doch vielen von ihnen ist gemein, dass sie Glück fürs neue Jahr und ein baldiges Ende des Winters erbitten. Meistens kommen sie mit viel Licht oder Lärm, um einerseits den dunklen Winter zu erhellen, und andererseits den Winter zu vertreiben.

Wiederbelebung alter Traditionen

Über viele Jahre gerieten diese Bräuche ein wenig in Vergessenheit, doch heute besinnt man sich vielerorts wieder auf sie. Die Traditionen werden in den einzelnen Regionen wieder gepflegt und am Leben erhalten.

Funken – Brauchtum in Vorarlberg

Ein besonders eindrucksvoller Brauch, den Winter auszutreiben, wird in Vorarlberg gepflegt. Das Funkenfeuer. Am Funkensonntag, dem ersten Sonntag nach Aschermittwoch, werden im ganzen Land riesige Holztürme, die sogenannten Funken, angezündet.

Bau und Abbrennen eines traditionellen Funken

Im folgenden Video sehen sie die Pflege von Brauchtum in Vorarlberg. Es zeigt den Bau eines traditionellen Vorarlberger Funkens und das anschließende Spektakel rund um das Abbrennen des gewaltigen Holzturms.

Aufbau des Funken

Am Tag zuvor, dem Funkensamstag, wird der Holzturm rund um eine Funkentanne aufgeschichtet. An der Spitze des Funken wird meist eine Hexenpuppe platziert – Durch ihre Explosion sollen später die Dämonen des Winters endgültig vertrieben werden.

Funkenwache

In der Nacht auf Sonntag passt die Funkenwache auf, dass der Funken nicht frühzeitig von den Burschen eines Nachbardorfs entzündet wird. Dieser althergebrachte Streich ist zwar heutzutage strafbar, dennoch finden solche Aktionen noch statt.

Abbrennen

Der Funkensonntag - Brauchtum in Vorarlberg

Abbrennen eines traditionellen Funken

Am Funkensonntag wird meist schon den ganzen Tag gefeiert. Bei Einbruch der Dunkelheit kommt es schließlich zum Höhepunkt des Brauchs. Der Funken wird vor der versammelten Dorfgemeinschaft angezündet. Die Zuschauer warten nun darauf, dass die Flammen des Funkens die Hexenpuppe erreichen und diese mit einem lauten Knall explodiert, was besonderes Glück verheißt. Wenn der Funken umfällt, bevor die Hexe explodiert, gilt dies allgemein als schlechtes Omen.

Funken am Valentinstag

Wenn Sie den einmaligen und eindrucksvollen Brauch der Funken hautnah erleben wollen, laden wir Sie herzlich ein, uns im Ferienhotel Fernblick zu besuchen. Der Funkensonntag ist heuer am 14. Februar, also am Valentinstag. Eine gute Gelegenheit ein romantisches Wochenende zu zweit zu planen. Gönnen Sie sich gegen Ende des Winters noch einige Tage der Entspannung. Unser Hotel ist mit seiner ruhigen Lage und dem erstklassigen Wellness- und Spabereich dafür bestens geeignet. Informieren Sie sich unverbindlich über unsere Verwöhn-Angebote zum Winterausklang und erleben Sie einzigartiges Brauchtum in Vorarlberg.