Alle Artikel von theresia

Aqua Gymnastik: was sie so effektiv macht

Dieses Training ist nicht ohne

Sich im Element Wasser zu bewegen, hat eine ganze Menge Vorteile. Gelenke, Sehnen, Bänder und der gesamte Stützapparat werden geschont, und trotzdem wird der Körper gefordert. Es irrt, wer glaubt, die Turnübungen im Wasser wären leichtes Programm. In Wahrheit geht es bei der Aqua Fitness ganz schön zur Sache – Sie werden es spätestens an nächsten Tag in den Muskeln merken.

Nicht nur Gesundheits- und Freizeitsportler nutzen längst die Vorteile von Aqua Gymnastik für sich. Selbst Leistungssportler setzen auf Aqua Fitness als ergänzendes Training. Mittlerweile haben sich vielfältige Formen der Aquagymnastik entwickelt, die von Aquaboxing über Aquajogging bis Aquadancing und Aquacycling reichen – Bewegungen, die im Trockenen funktionieren, tun dies auch im Wasser, nur eben schonender. Dazu fühlt man sich im angenehm temperierten Wasser einfach wohl.

Effektiv und schonend: Aqua Gymnastik

Es liegt auf der Hand: Aquagymnastik macht sich gezielt die spezifischen Eigenschaften des Wassers zunutze, um das körperliche Training zu optimieren und die Fitness zu steigern. Dazu zählen besonders physikalische Eigenschaften wie Auftrieb oder Wasserwiderstand.

Koordinations- und Gleichgewichtstraining

Aqua Gymnastik im schönsten Pool des Montafons

Aquafit im Hallenbad

Zunächst einmal schont der Auftrieb des Wassers die Gelenke, da der Körper in eine Art Schwerelosigkeit versetzt wird. Zugleich ist der Gleichgewichtssinn gefordert, da es unter Wasser wesentlich schwieriger ist, bestimmte Positionen einzunehmen oder zu halten. Das schult überdies die Koordinationsfähigkeit und die Beweglichkeit.

Kraft und Ausdauer

Der Wasserwiderstand führt dazu, dass die Muskeln mehr Arbeit verrichten müssen als an Land. Während Sie sich also im Wasser bewegen, werden viele Muskeln gleichzeitig und intensiv aktiviert: das optimale Kraft- und Ausdauertraining.

Durch den Widerstand im Wasser sinkt auch das Verletzungsrisiko, da keine zu schnellen Bewegungen möglich sind. Übergewichtige Menschen können im Wasser schonend und über längere Zeit ohne Schmerzen Sport betreiben.

Aquafitness regt die Verdauung an

Bei beinahe jeder Übung unter Wasser müssen die Bauchmuskeln mitmachen. Durch deren Anspannung werden automatisch die darunterliegenden Verdauungsorgane massiert, was die Darmaktivität unterstützt und Verdauungsstörungen vorbeugt.

Aqua Gymnastik verbrennt mehr Kalorien

Beim Aquafitness purzeln mehr Kalorien, als wenn man die gleichen Übungen an Land machen würde. Der Grund: Wasser entzieht dem Körper schneller die Wärme als Luft aufgrund der besseren Wärmeleitfähigkeit. Somit frieren wir auch im Wasser rascher. Der Organismus hat also mehr zu tun, um sich im Wasser warm zu halten, und verbraucht damit mehr Kalorien.

Aquafit in Ihrem Urlaub

Im Ferienhotel Fernblick wird der Pool regelmäßig zur Fitnesszone. Vorne der Trainer, Sie im Wasser – Aquafit ist ein effektives Fitnessprogramm in der Gruppe, das Ihnen Spaß machen wird. Und nachdem man sich körperlich betätigt hat, schmecken auch die Köstlichkeiten am Buffet des 4-Sterne-Hotels gleich noch besser.

Unsere Inklusivleistungen, Teil 1

Kulinarik im Ferienhotel Fernblick

Für so manchen eines der besten Dinge am Urlaub: das Essen. Nicht nur möchte man im Urlaub ein Stück der kulinarischen Landschaft seiner Ferienregion kennenlernen, sondern auch hochwertige Produkte auf dem Teller wiederfinden und individuelle Wünsche erfüllt wissen. Im Ferienhotel Fernblick geben wir uns größte Mühe, jeden Gaumen zufrieden zu stellen, und Ihnen das Beste aus dem Montafon zu präsentieren.

Das Beste daran: die tägliche Fernblick-Kulinarik ist im Rahmen der Inklusivleistungen Teil Ihres sorglosen Allround-Pakets.

Start in den Tag

Bereits Nase und Augen werden bei unserem Frühstücksbuffet verwöhnt. Gustieren Sie und finden Sie Ihre persönlichen Favoriten, wie beispielsweise herrliche, frisch zubereitete Eierspeisen. Der Genuss wird noch gesteigert von der Gewissheit, dass zahlreiche Produkte vom Bauern aus der Region hergestellt wurden. Das ist Herkunft, die nachvollziehbar ist und sich im Geschmack ausdrückt.

Wellness- & Vitalbuffet

Kulinarik im Ferienhotel Fernblick

Delikates aus der Küche

Von 13:00 bis 17:00 ist ein Buffet mit kalten und warmen Snacks sowie eine Tee- und Kaffeebar für Sie aufgebaut. Neben frischen Salaten, wechselnden Suppen, Gebäck und Fruchtsäften können Sie sich auch bei Kaffee und Tee und einer hausgemachten Mehlspeise stärken. Dazu kommen saisonale Schmankerl, wie der Strudelnachmittag im Herbst.

Ein Schlückchen in Ehren…

Geselliger Anziehungspunkt ist die edle Panoramabar. Hier freuen Sie sich jeden Tag auf eine neue Cocktailempfehlung und können sich Ihren Lieblingscocktail mischen lassen. Weinliebhaber werden die Fernblick Vinothek zu schätzen wissen, aus der Ihnen Hausherr Karl-Heinz Zudrell persönlich einen guten Tropfen ans Herz legen kann.

Raffinierte Abendmenüs und Themenbuffets

Abends genießen Sie sich durch die Gänge eines Gourmetmenüs. Am Sonntag erwartet Sie außerdem jede Woche ein besonderes Festmenü. Auch Vegetarier werden täglich im Rahmen des Abendmenüs mit einer abwechslungsreichen Kreation verwöhnt. Frische Vitamine dazu gibt es vom leckeren Salatbuffet. Einmal pro Woche steht Ihr Dinner außerdem unter einem speziellen Thema. Für den Themenabend überlegen wir uns besondere Speisenfolgen und Buffets.

Ob verwöhnter Gourmet, Veganer oder Anhänger der leichten Küche, im Ferienhotel Fernblick kommt jeder auf seine Kosten. Dafür trägt unser Küchenteam Sorge, das Tag für Tag mit viel Liebe zur Küchenkunst und zur Kreativität den Kochlöffel für Sie schwingt. In diesem Sinne: An Guata!

Wellness für gestresste Winterhaut im Urlaub im Montafon

Vorsorge und Pflege für Ihre Haut

Ihre Haut hat im Winter wenig zu lachen und eisige Zeiten zu überstehen. Neben den starken Temperaturunterschieden zwischen Innen und außen, führt der Sonnenentzug zu Vitamin-D-Mangel und die schlechte Heizungsluft steht auch nicht wirklich am Wunschzettel Ihrer unzufriedenen Winterhaut.

Winterurlaub im Montafon

Verwöhnen Sie Ihre Haut

Obwohl sie unser größtes Organ ist, wird die Haut dennoch oft vernachlässigt. Tun Sie sich selbst und Ihrer Haut, gerade im Winter, etwas Gutes.

In der kalten Jahreszeit versucht die Haut, Wärme im Körper zu speichern. Daher ziehen sich die Blutgefäße zusammen.

Das hat eine schlechte Durchblutung und eine verminderte Fettproduktion zur Folge und es kommt zu spröder, rissiger Haut.

Pflegetipps für beleidigte Winterhaut

  • Reichhaltig eincremen
    Wie bereits angedeutet, trocknet die Haut im Winter leicht aus.
    Jetzt ist es wichtig, Feuchtigkeit zu spenden und ausreichend einzucremen. Achten Sie bei der Auswahl der Körpercreme jedoch auf Qualität und die richtigen Inhaltsstoffe. Am besten sind immer noch naturkosmetische Produkte ohne chemische Zusatzstoffe und pH-neutrale Cremes. So kommt nur das Beste aus der Natur und Hautverträgliches auf unser größtes Organ.
  • Sonne tanken
    Im Zwiebellook doppelt und dreifach verpackt erhascht Ihre Haut im Winter kaum Sonne. Daher fehlt das wichtige Vitamin D, das nicht nur zur Knochenbildung, sondern auch zur Stärkung der Muskeln, Sehnen und Gelenke zuständig ist und einige Krebsarten vorbeugt, zudem wirkt Vitamin D präventiv gegen MS, Diabetes, Rheuma, Bluthochdruck und vielen weiteren Krankheiten. Nutzen Sie also die Sonnenstunden im Winter noch intensiver aus, als im Sommer schon. Hinzu kommt, dass sich Licht zudem positiv auf unseren Gemütszustand auswirkt – hier hilft u.a. ein Besuch im Solarium oder ein Urlaub in den Bergen, wo Sie die Höhenstrahlung aufsaugen können.
  • Naturkosmetik
    Das Gute ist so nah und die Natur einfach unübertrefflich, wenn es um Hautpflege geht. Natürliche Pflegeprodukte bereichern Sie mit sinnlichen Dufterlebnissen, samtweicher Haut und einem guten Gefühl obendrauf. Wichtig ist auch, auf pH-neutrale Werte zu achten, um die verwirrte Winterhaut wieder in Balance zu bringen. Beim Baden sind Ölbäder gegenüber Schaumbädern vorzuziehen.
  • Gesunde Ernährung
    Die Haut ist immer auch ein Spiegel unserer Gesundheit. Wussten Sie, dass sich unsere Essgewohnheiten nicht nur auf die Figur und den Cholesterinwert im Blut auswirken, sondern auf unseren Gesamtorganismus? Durch die Zufuhr der richtigen Lebensmittel und ausreichende Wasseraufnahme schaffen Sie auch ein gesundes Hautklima. Rauchen, übermäßiger Alkoholgenuss und Stress bewirken beispielsweise eine Beschleunigung des Alterungsprozesses unserer Haut.

Ihre Haut freut sich vor allem über Mineralstoffe und Antioxidantien, wie Sie sie in Kurkuma, Spinat, Eiern aus biologischer Freilandhaltung, Nüssen, Zwiebeln, Pflanzenölen uvm. Vorfinden.

NO GO: Verzichten Sie im Winter auf Produkte, die zur Austrocknung führen und den Säureschutzmantel der Haut angreifen. Peelings, Gesichtsbürsten und alkoholhaltige Gesichtswasser haben im Winter Pause. Duschen und baden Sie nicht zu heiß und setzen Sie nicht zu viel Seife ein.

Sonderthema: spröde Lippen

Lippenpflege im Ferienhotel

Schöne Lippen im Winter (c) Wiki Commons

Besonders unangenehm, jedoch häufig leiden wir im Winter an spröden und rissigen Lippen. Unter anderem die Kälte, aber auch die falsche Pflege, Vitaminmangel und übermäßiger Stress führen zu diesem unangenehmen Ergebnis.

Auch gegen spröde Lippen gilt: Gesund ernähren und ausreichend trinken, sowie ein feuchtigkeitsspendender Lippenbalsam. Aber auch unkonventionellere Methoden helfen. Beispielsweise Honig über Nacht in einer dünnen Schicht aufgetragen.

Gerne beraten Sie die Wellness- und Beautyexpertinnen und –Experten in Ihrem Ferienhotel Fernblick am Bartholomäberg im österreichischen Montafon diesbezüglich.

Das Gold von Österreich: Honig

Honig – Natürliches Wunderheilmittel

Imker mit selbstgemachtem Honig aus der Montafon-Region

Imker Andreas Vogt mit frischem Honig (c) bewusst montafon

Die Natur schenkt uns die besten Medikamente, das wusste schon Hippokrates, als er den Honig vor über 2.400 Jahren als Allheilmittel pries: In der griechischen Mythologie wurde dem süßen Gold nachgesagt, es hätte die Götter unsterblich gemacht. Auch heute schätzen wir das österreichische Gold wieder für seine gesundheitsfördernde und heilende Wirkung.

Seit Hippokrates strich einige Zeit ins Land und es wurde viel Forschung betrieben. Viele der ihm nachgesagten Wirkungen konnten dabei nicht nachgewiesen werden. Dennoch wirkt Honig heilend und ist in Maßen genossen äußerst gesund.

Die heilende und gesundheitliche Wirkung

Das Blütengold als Zuckeralternative zu verwenden, reduziert den „schlechten“ Zucker in unserer Ernährung. Denn der hohe Anteil an Frucht- und insbesondere Traubenzucker liefert dem Körper Energie, die in Verbindung mit dem honigeigenen Wirkstoffen unsere Kondition und Konzentration fördern.

Wundheilung

Vor allem in der Wundheilung wirkt Bienenhonig wahre Wunder, eine jahrtausendealte These die auch von Medizinern bestätigt wurde. Spezifische Enzyme wirken antimikrobiell, jedoch nur, wenn der Honig davor nicht wärmebehandelt wurde: Die hohe osmotische Konzentration hält die Wundoberfläche feucht und eliminiert dadurch Bakterien. Honig verringert zudem Wundödeme und lindert die dadurch verursachten Schmerzen.

Zu beachten ist jedoch, dass nur ganz spezifischer Honig die Wundheilung begünstigt und es auch zahlreiche Gegenstimmen zur positiven Wirkung gibt.

Eigens produzierte und zugelassener Medihoney besteht aus einer Mischung aus Manuka-Honig und einem Blütenhonig mit hohem Wasserstoffperoxyd-Anteil. Der reguläre Honig aus dem Glas eignet sich nicht dafür.

Magen-Darm-Beschwerden: Honig wirkt zudem regulierend auf das Verdauungssytem und bakterienhemmend.

Erkältungsmittel: Tee mit Honig lindert Halsschmerzen.

Pro & Contra

Honig spaltet die Meinungen. Es gibt Befürworter und Gegner. Diese Spaltung ergibt sich aus medizinischer Sicht ebenso wie aus ernährungsmoralischer. Veganer lehnen echten Bienenhonig beispielsweise ab, weil sie die Nutzung der Bienen nicht unterstützen möchten, denen anstelle des entnommenen Honigs nährstoffarmes Zuckerwasser vorgesetzt wird. Zu bedenken ist auch, dass Bienen immer stärker vom Aussterben bedroht sind infolge von Parasitenbefällen, Monokulturen und damit verbundenem Einsatz von Pestiziden.

Aber auch für den Konsumenten bestehen Gefahren. Beim Kauf von als Naturhonig deklariertem Honig ist Vorsicht geboten: Viele Honigsorten sind mit Schadstoffen belastet. Achten Sie daher auf das Gütesiegel – beispielsweise des Vorarlberger Imkerverbandes oder ähnlicher Qualitätssiegel.

Vegane Alternative: Sprengling- oder Löwenzahn-Honig selber machen

Die Alternativen zu echtem Bienenhonig bestehen zum einen in Agavendicksaft, aber auch im natürlich hergestellten Löwenzahn- oder Sprengling-Honig, den Sie auch zu Hause einfach selber herstellen können. Für den Sprengling- oder Fichten-Honig brauchen Sie nicht viel mehr als Fichtensprossen, Zitrone, Wasser und Rohrohrzucker. Für Löwenzahnhonig wird einfach die entsprechende Menge frische Löwenzahnblüten genommen. Das kochen Sie für etwa eine halbe Stunde gemeinsam und lassen die Masse schließlich über Nacht stehen. Anschließend filtern, den Zucker hinzugeben und noch einmal bei kleiner Flamme für 3-4 Stunden köcheln lassen – fertig ist die selbstgemachte, vegane und köstliche Honigalternative!

Montafoner Honig & Produktion

Am Frühstücksbuffet im Ferienhotel Fernblick, aber auch beim allseits beliebten Bergfrühstück genießen Sie wunderbaren und regionalen Bienenhonig von Andreas Vogt. Mit Butter auf hausgemachtem Brot oder im Tee – im Montafoner Naturprodukt schmecken Sie die kräuter- und blumenreichen Montafoner Wiesen.

Vitamin C – Unser bester Freund in der kalten Jahreszeit!

Gesunder Support für das Immunsystem

Eine Scheibe Orange mit viel Vitamin C

Vitamin C Lieferant Nummer 1: Die Orange (c) wikipedia

Besonders in der kalten Jahreszeit ist Vitamin C ein wichtiger Bestandteil unserer Ernährung. Warum das C so wichtig ist, was es in unserem Körper Gutes anstellt und welche saisonalen Obstsorten jetzt Ihren Vitamin C Bedarf decken können, haben die Ernährungsexperten im Ferienhotel Fernblick im Folgenden für Sie zusammengefasst.

Fit gegen Vieren & Infekte

Jedes Kind weiß: Vitamin C ist im Orangensaft enthalten und den sollte man trinken, wenn man erkältet ist. Aber wie Vitamin C wirklich in unserem Körper wirkt, in welchen Lebensmitteln das Super-Vitamin enthalten ist und ab welcher Menge es dann auch wieder mal gut ist, wäre darüber hinaus auch nicht schlecht zu wissen.

Vitamin C – Die Fakten

Was tut dieses Vitamin C eigentlich genau?

Vitamin C …

  • … stärkt das Immunsystem, indem es schädliche Eindringliche zur Ausreise zwingt.
  • … kräftigt das Bindegewebe, indem es Eiweiß mit anderen Substanzen zu einem Kollagen verschweißt.
  • … wirkt als Antioxidationsmittel im Organismus, indem es freie Radikale abfängt.
  • … mildert Stress, indem es die Bildung von Noradrenalin und anderen stressmildernden Neurotransmittern unterstützt.
  • … verhindert Magenkrebs, indem es das Wachstum des Krebserregers Helicobacter pylori verringert.
  • … entgiftet, indem es die Ausscheidung von Giftstoffen wie beispielsweise Nikotin fördert.
  • … mildert allergische Reaktionen ab.
  • … verbessert die Aufnahme von Kalzium und Eisen.

Essen für das Immunsystem

Gesund essen bedeutet oft auch regional essen: Wenn möglich, sollten daher heimische und ungespritzte Produkte bevorzugt werden. Dass das im Winter teilweise schwierig werden kann, ist klar. Das Gemüseregal im Supermarkt beherbergt aber auch im frostigen Winterzeit einige Top-Vitaminbomben: Fenchel beispielsweise enthält 95 mg Vitamin C bei einer Menge von 100 g, Brokkoli verfügt in roher Form ebenfalls über 95 mg Vitamin C auf 100 g. Der Spitzenreiter ist allerdings Grünkohl mit ca. 150 mg Vitamin C auf 100 g, dicht gefolgt von roter Paprika mit 140 mg auf 100 g.

Kartoffel als Vitamin C-Lieferant?

Oft außer Acht gelassen wird beim Thema Vitamin C die Kartoffel. Zwar enthält sie nur 14 mg Vitamin C pro 100 g gekochte Menge, doch da sie in Mitteleuropa sehr häufig verzehrt wird, ist sie als Vitamin C-Lieferant unbedingt in Betracht zu ziehen. Allerdings baut sich erhitztes Vitamin C schnell ab: mehr als 80 % davon gehen beim Warmhalten verloren, daher sollte man Kartoffeln gleich nach der Zubereitung verspeisen.

Obst mit hohem Vitamin-C-Gehalt:

Unter den Top-Vitaminlieferanten ganz vorne mit dabei sind Sanddornbeeren – sie enthalten 450 mg Vitamin C pro 100 g Beeren. Der obligatorische Orangensaft ist am wirksamsten, wenn er aus frisch gepressten Orangen und sonst rein gar nichts besteht. Die vielseitige Zitrone verfügt über ca. 50 mg pro 100 Gramm.

Roh und frisch ist am besten

Die meisten Vitamin C-hältigen Nahrungsmittel können roh verzehrt werden und dies ist auch die empfohlene Art, den Vitamingehalt bestmöglich dem Körper zur Verfügung zu stellen. Vitamin C gehört zu den hitzeempfindlichsten Vitaminen und geht beim Kochen ins Kochwasser über.

Wie viel Vitamin C ist gesund?

Laut einer Empfehlung der Deutschen Gesellschaft für Ernährung sollten Erwachsene und Jugendliche täglich etwa 100 mg Vitamin C zu sich nehmen, Raucher etwa 150 mg. Besonderen Bedarf an Vitamin C haben zudem Dauergestresste und körperlich belastete Menschen sowie Diabetiker, Schwangere oder Leute, die an Infektionen leiden, oder sich einseitig ernähren. Gut zu wissen: Nach einer durchzechten Nacht, erhöht sich der Vitaminbedarf ebenso.

Nicht übertreiben

Aber aufgepasst, übertreiben sollte man es dennoch nicht, denn schnell kann etwas das in Maßen gesund war sich ins Gegenteil verkehren: Synthetisch produzierte Ascorbinsäure, die vielen Nahrungsergänzungsmitteln beigesetzt wird, kann der Gesundheit beachtlich schaden und beispielsweise die Herzkranzgefäße angreifen.

Vitamin C als Hausmittel gegen Erkältungen?

Zur Vorbeugung von Erkältungen ist man mit Vitamin-C-reichen Lebensmitteln auf alle Fälle gut beraten. Einige Untersuchungen zeigen, dass eine Erkältung um etwa einen Tag verkürzt werden kann, wenn man regelmäßig 200 mg Vitamin C zu sich nimmt.

Gesund essen im Ferienhotel Fernblick

Natürlich gibt es auch im Ferienhotel Fernblick eine große Auswahl an frischen Früchten der Saison. Stürmen Sie unser vitales Buffet und wählen Sie ganz nach Ihrem Geschmack und Bedürfnis aus Ananas, Orangen, Blutorangen, Mandarinen, Zitronen, Mango und vielen vitaminreichen Früchten mehr. Schauen Sie vorbei, in unserem Kulinarium im Montafon.